Nachdem die Hochzeiten der ELF in Nordamerika vorbei zu sein scheinen (Ende der 90 bis etwa 2003 gab es viele Spektakuläre Aktionen: Skigebiete, Schlaachthäuser und Luxusneubauten wurden in die Luft gejagt) verzeichenen sich seit einiger Zeit immer mehr Aktivitäten der ELF in Mexico.
Am 23. März 09 wurde ein Baufahrzeug abgebrannt, und eine Bank mit Steinen angegriffen, am 4. Mai 09 wurde ein weiteres Baufahrzeug abgebrannt. Aus den BekennerInnenschreiben der „Frente de Liberación de la Tierra“ ging leider nicht hervor um welche Bauprojekte es sich handelt, sondern nur dass diese Maschinen die Natur zerstören.

Der Kommunikationskonzern Telmex Phones wird massiv angegriffen weil er den staatlichen Behörden behilflich ist dabei Öko-AktivistInnen zu bespitzeln, sodass sie nun verhaftet werden können. Alleine in einer Nacht wurden deßhalb am 9. Mai, 30 Telephonzellen von Telmex Phones zerstört.

Am 10. Juni wurde ein Polizeibus in die Luft gesprengt aus Solidarität mit den aufständischen Menschen in Peru.

Auch in Italien wurde am 12 Juni 09 ein Bagger angegriffen der bei Rodungsarbeiten zugegen war.

Die Earth Liberation Front versteht sich als militanter Arm der radikalen Umweltbewegung. Sie ist in ähnlicher Weiße organisiert wie die Revolutionären Zellen der 80er Jahre. Es gibt verschiedene Zellen, die unabhängig voneinander Arbeiten, und sich gegenseitig nicht kennen.
In den USA gilt die ELF „einheimische Terroristengruppe Nummer 1“ . In Stellungsnahmen verweist die ELF aber immer wieder darauf dass sie Gewalt gegenüber Menschen ablehnen. Bei keiner Aktion der ELF sind bisher Menschen zu Schaden gekommen.
Im Jahr 2005 wurden 14 Menschen festgenommen denen vorgeworfen wird eine Zelle der ELF zu sein und denen die großen Aktionen seit Mitte der 90er angehängt wird. Sie wurden wegen Terrorismus zu langjährigen HAftstrafen verurteilt.