Eine Petition zur Freilassung von Tadzio Müller wurde ins leben gerufen, iniziert durch andere Wichtigmenschen und NGOs. Eine Petition nicht etwa zur Freilassung aller Gefangenen in Kopenhagen, nein für die Freilassung von Tadzio Müller. Das zeigt wie NGO-Chekker denken: Die einzelnen Menschen sind nichts wert, sondern nur Menschen mit Namen, die mensch in der Presse lesen kann.
Tausend Gefangene rücken in den Hintergrund, wenn ein Tadzio Müller unter ihnen ist, hunderttausend Tote werden egal, wenn der König verletzt wurde,… ach nee, das war was anderes.
Lasst euch nicht vereinnahmen von elitären Schnöseln, die denken, die Bewegung sei nur da, damit sie ihre Namen in der Zeitung lesen können!