KlimaaktivistInnen rufen auf zu einer Gegen-Konferenz gegen die Öl-ympiade.
Denn diese werden von einer Allianz aus klimazerstörenden Konzernen gesponsert, und werben trotzdem damit die „grünsten Spiele
aller Zeiten“ zu veranstalten. Die Sponsoren in der Einzelansicht:

  • General Motors ist ein Nationaler Partner der Olympischen Spielen und einer der größten Gegner von effektiven Maßnahmen gegen den Klimawandel. Erst vor 2 Jahren nannte ein stellvertretender Vorsitzender von GM die globale Erwärmung einen kompletten Schwachsinn. GM versorgt die Spiele mit einer rießigen Autoflotte. Fast ausschließlich mit spritfressenden SUVs, sogenannten Stadtpanzern.
  • Petro-Canada ist ein weiterer nationaler Partner der Spiele und der Einzelhandel-Part der Gewinnung von Tar Sands . Die Gewinnung von Öl aus Sand ist die dreckigste Form der Ölgewinnung.
  • The Royal Bank of Canada ein prominenter Sponsor der olympischen Spiele, ist auch der größte Sponsor der Ölgewinnung aus Sand.
  • Die Regierung von British Columbia ist der Hauptgeldgeber der olympischen Spielen. Sie will aber auch 1.000 Kilometer neue Autobahnen bauen, was zu jährlich 2 000 000 Tonnen mehr an CO2 Emmissionen führen wird. gatewaysucks.org

Deßhalb hat sich eine Widerstandsbewegung gegen diese Ölypiade gebildet. Unter anderem gab es parllel zu den offiziellen Eröffnungsfeierlichkeiten, dagegen ein „Welcoming the Olympics with a Mass Festival and March!„.