Nachdem in Großbrittanien in den letzten Wochen fast täglich große Aktionen gegen BP stattfinden, wegen dem Abbau von Teer-Sand in Kanada, was die Vertreibung Indigener Bevölkerung, und die Vernichtung rießiger Wälder zurfolge hat, fand nun auch in Barcelona eine Blockade einer BP Tankstelle statt. Etwa 12 Leute blockierten die Zufahrten in weißen Overalls und hielten Transparente mit der Aufschrift: „bye bye by BP“ und „bp, stop oil drilling and killing in Colombia“

Die Gewinnung von Öl aus Teer-Sand wird nun profitabel, wo der Peak Oil – die höchste Fördermenge – überschritten ist, und die Fördermengen aus konventionellen Ölfeldern zurückgehen. Die Förderung ist zwar viel aufwändiger als bei der konventionellen Ölförederung, und zerstört rießige Landstriche, doch solange die Gesellschaft abhängig von Erdöl ist, wird dies weitergehen, in einem Kapitalismus, der keine Abwägung zwischen verschiedenen Interessen kennt, sondern zwangsläufig das tut was irgendwie profitabel ist – egal ob Menschen konkret davon profitieren oder nicht, und egal ob dabei die Lebensgrundlagen von Menschen und der Planet Erde zerstört wird.