Dass Bahnfahren Klimaverträglicher als der motorisierte Individualverkehr ist, ist Allgemeinwissen. Dass die Deutsche Bahn mit ihrer Politik „Bahn für Reiche“ eine wirklich klimafreundliche Mobilität verhindert, hat vielleicht seine Gründe auch darin, dass diese Politik von Ex-Autolobbyisten geprägt wird. Regionalstrecken werden stillgelegt – weil unrentabel, und Milliarden werden in Hochgeschwindigkeitslinien, gesteckt. Dass die Bahn mit ihren Atommülltransporten, die Atomkraft erst möglich macht, gehört angegriffen.
Dass genau diese Bahn nun meint es wäre nicht mehr nötig „sich auf Demonstrationen an Bäume zu ketten“, weil es sie ja gibt, die jetzt das Klima retten, und überhaupt wenn jede/r mal den Deckel auf den Topf macht, wäre schon alles gelöst: Mensch weiß nicht ob mensch lachen oder kotzen soll. Schaut selbst:

Greenwashing für AnfängerInnen

Ach übrigens: Für jede/n der/die diesen Eintrag liest wird das Streckennetz der DB für eine Stunde beim nächsten Castor blockiert! Also schön zuhause bleiben und Blogs lesen! Und den Deckel auf’n Topf machen!