Dass der Abbau von Tar Sands in Kanada zu einem der klimazerstörerischtsten Projekten weltweit gehört hat isch teilweise rumerzählt. Immer mehr kommt nun der Widerstand in Fahrt und findet verschiedene Angriffsziele und Ausdrucksformen. Nachdem es letzten Herbst Massenmobilisierungen nach Washington gab,  um gegen eine durch halb Nordamerika reichende Pipeline für das aus Tar Sands gewonnen Öl zu protestieren, finden nun in Idaho Blockadeaktionen gegen Schwertransporte statt. Maschinerie für den Abbau soll so daran gehindert werden zeitplangemäß eingesetzt zu werden. Am 6. März fand eine Aktion statt bei der sich Aktivist_innen vor den Schwertransport ketteten bis sie gelöst und festgenommen wurden. Das war bereits die 40ste Protestaktion gegen diese Schwertransporte.