Der Führer würde sich im Grabe drehn… wenn er wüsste was heute in Wolfsburg mit seinen schönen Volkswagen passierte. Als er vor 80 Jahren zusammen mit Ferdinand Porsche das Projekt Volkswagen zwecks Volksmobilisierung ins Leben rief, war es wohl undenkbar dass die Fabrikausfuhr der schönen neuen Maschienen von politischen Dissidenten gestört würde – denn die wuren größtenteils schon vorher aus dem Weg geräumt.
Im Jahr 2019 ist die Geschichte von Hitlers Volkswagen größtenteils in Vergessenheit geraten und mit VW wird vorallem die manipulierte Dieselsoftware assoziert. Die „Volksmobilisierung“ ist vollendet wird nun aber aufgrund des Klimawandels von „Vaterlandsverräter*innen“ in Frage gestellt. Es geht um die Frage ob eine Welt ohne Individualmotorisierung oder eine Individualmobilisierung ohne Welt besser vorstellbar ist. Wie Adolfs heutige braunen Kollegen diese Frage beantworten ist klar.

Zu einer anderen Antwort hingegen kommen jene Klimaaktivist*innen die heute unter dem Motto #AktionAutofrei die Ausfuhr von frisch gebackenen VWs aus dem Werk in Wolfsburg blockierten. Denn die Aktivist*innen fordern: „den sofortigen, flächendeckenden Ausbau des klimafreundlichen und kostenlosen öffentlichen Personen Nahverkehrs (ÖPNV). Die bereits bestehende Expertise hierfür muss endlich genutzt werden. Der Autoverkehr in Städten soll radikal minimiert und die Nutzung von Fahrrädern, Trams und Fußwegen attraktiv gemacht werden.“
Die Aktivist*innen ketteten sich teilweise mit Lock-ons an die Schiene auf der die Autos mit auf einem Zug ausgefahren werden sollten. Auch Kletteraktivist*innen seilten sich von einer Brücke ab um den Zug zu stoppen. In der VW-Halle hängten weitere Kletteraktivist*innen ein Banner mit der Aufschrift „Kohleausstieg ist nicht genug“ und „Straßenbahn, Nulltarif und Fahrradstraßen, statt Autos“. Erst am Tag darauf, am Mittag des heutigen Mittwochs konnte die Polizei die Aktion beenden indem sie alle Lock-ons geknackt hatten.

Bald wird es die nächste Blockade der Automobilindustrie geben, und zwar am 13. – 15.9.2019 in Frankfurt, wo die Internationale Automobil Ausstellung (IAA) mit angekündigten Aktionen blockiert werden wird.