Posts Tagged ‘Atomkraft ist keine Lösung’

Prozess wegen Castorblockade bei Wörth und Aktionstage

Dienstag, September 28th, 2010

Am 8. November 2008 blockiert eine Gruppe von Anti-Atom-Aktivist_Innen den Atommülltransport von der französischen Wiederaufbereitungsanlage in La Hague ins wendländische Zwischenlager Gorleben. Drei der Aktivist_innen ketten sich über 12 Stunden an eine Betonblockkonstruktion, die zuvor von Unbekannten ins Gleisbett einbetoniert wurde. Während sich die Anti-Atom-Bewegung auf einen heißen Herbst in der Auseinandersetzung um längere Laufzeiten und die bevorstehenden Castortransporte nach Gorleben, Lubmin und Ahaus vorbereiten, stehen nun 6 der Blockierenden mit dem Vorwurf der Nötigung vor Gericht.

Der öffentliche Prozess findet am 06. Oktober 2010, 9.00 Uhr im Amtsgericht Kandel statt und wird mit Aktionstangen von 1. bis 6. Oktober in Karlsruhe begleitet. Die Angeklagten freuen sich über widerspenstiges Prozesspublikum und motivierte Aktionsteilnehmende.

Hier geht’s zum Film zur Aktion


Bisherige Artikel zu der Aktion:1, 2, 3

Presse: Focus, FAZ, Abendblatt, Spiegel, Badische Zeitung, grünes Blatt

Radiobeitrag im freien Radio Stuttgart: Hier

Zur Aktion

November 2008: eine Gruppe von unabhängigen Aktivist_innen gelangt auf die mit Hubschraubern und Polizeistreife gesicherte Castorstrecke bei Berg nähe Karlsruhe. Drei von ihnen ketten sich mit ihren Armen an eine Betonblockkonstruktion unter den Gleisen fest. Ihre Unterstützer_innen, die sich um persönlichen Support und Kommunikation nach außen kümmern, werden von der Polizei gegen ihren Willen vom Aktionsort geschleift – und bis zu 16 Stunden in Einzelgewahrsam genommen. 12 Stunden dauert es, bis Spezialeinsatzkräfte mit Polizeiaufgebot und technischem Gerät die raffinierte Ankettvorrichtung lösen kann und der Castortransport mit einer 13stündigen Verspätung die Grenze nach Deutschland passiert. Auch die angeketteten Aktivist_innen werden weitere Stunden in Gewahrsam gebracht.

Der mit radioaktivem Müll beladene Zug fährt weiter Richtung Gorleben, wo währenddessen zehntausende an diesem kalten Novembersamstag demonstrieren und sich auf die Strassenblockaden der kommenden Tage vorbereiten. Es wird die längste Castorblockade in der Geschichte der deutschen Anti-Atombewegung: Viele sind gekommen, um den Transport zu behindern und sie sind entschlossen; Spezialeinheiten prügeln den Weg frei von Baumkletternden, Trecker- und Sitzblockaden, festgeketteten Aktivist_innen an einer Betonpyramide im Wendland. In der Nacht zuvor wurde in Frankreich wie auch in Deutschland die Bahn sabotiert. Montag Nacht erreichen die Castorbehälter mit der längsten Verspätung, die sie bei einem Transport nach Deutschland jemals hatten, ihr Ziel: das Zwischenlager in Gorleben.

(mehr …)

Aufruf zur Blockade des AKW Olkiluoto am 28. August

Dienstag, Mai 18th, 2010

Samstag – 28. August 2010

Schulter an Schulter fuehren Atomindustrie und die finnische Regierung
eine Offensive, um weitere atomare Entwicklungen in Finnland voran zu
treiben. Mitte April, kurz vor dem Tschernobyl-Jahrestag, gab die
finnische Regierung ihren Vorschlag bekannt zwei zusätzliche Atomreaktoren zu bauen.

Unsere Antwort auf diese unglaubliche Erklärung ist die Blockade des
Atomkraftwerks (AKW) in Olkiluoto am 28. August 2010 als Signal des
Widerstands der Menschen gegen die herrschende
Verantwortungslosigkeit.
(mehr …)