Posts Tagged ‘Repression’

Jetzt: Räumung des Solidaritäts-camps in Mainshill

Dienstag, Januar 26th, 2010

Gerade wird das Mainshill Solidarity Camp in Schottland geräumt.
7 Monate lang war die Fläche besetzt gegen den geplanten Braunkohleabbau und in Solidarität mit den anliegenden Gemeinden die sich seit Jahren gegen diesen und andere Braunkohleabbaugebiete wehren. Und gestern früh begann nun die Räumung. Sie wird allerdings einige Tage dauern, da es AktivistInnen gibt, die sich in Blockade-Tunneln verschanzt haben. Diese Technik ist in Großbrittanien weit verbreitet, und Räumungen dauern so schonmal mehrere Wochen.

Eine britische Besonderheit ist auch, dass nicht die Bullerei die Räumung durchführt, sondern eine Firma, mit dem Namen UK Evict. Sie wird lediglich durch 10 Bullen unterstützt.

Updates der Räumung:


  • 18Uhr (Ortszeit), Dienstag der 26.01:

    An diesem Morgen beseitigte das Tunnel-Team erfolgreich den sich ausbreitenden Schaum, der die erste Türe blockierte. Sie steckten eine Kamera in den Tunnel, und brachten eine Person
    raus. Ein Demonstrant wurde wegen Verstoß gegen einen Platzverweis (brach of peace) in Haft genommen. Für die vielschichtige Verteidigungsbastion, bekannt als brauchte es den ganzen Tag zum räumen. Kletterer brachten die letzten zwei Besetzer mit Einbruch der Abenddämmerung herunter.
    Drei weitere Protestierende hielten den ganzen Tag über eine Kiefern-Plantage besetzt, bevor sie geräumt wurden, jedoch besetzt einer auch weiterhin einen Baum, da das Kletterteam für die Nacht über ging.
    Wenngleich mensch die genaue Anzahl nicht weiß, sind immer noch viele Protestierende dort oben angekettet.
    Das Tunnel-Team wird auch die Nacht durch wieder am Werke sein, aber es gibt viele Wege in die „Zone“ für die, welche sich der Räumung von innen heraus wiedersetzen wollen, und andere Rollen, dür jeden der von auserhalb Unterstützung leisten will.
  • 9Uhr (Ortszeit) Dienstag, der 26.01:
    Der Räumdienst (Bailiffs) & die Polizei arbeiten die ganze Nacht hindurch, mit nur 2h Pause
    -Komm hier hoch, wenn du kannst!
  • (mehr …)

Mainshill: Voraussichtlicher Räumungstermin ist am 25. Januar

Donnerstag, Januar 21st, 2010

Die BesetzerInnen der Fläche für den Tagebau in Mainshill, Schottland (Dieser Indy Linksunten-Artikel informiert über die Hintergründe), haben einen glaubwürdigen Tipp bekommen, dass die Räumung des Besetzungs-Camps voraussichtlich am 25. Januar sein wird. Die BesetzerInnen nehmen diesen Termin ernst, bereiten sich auf ihn vor, und rufen dazu auf, zur Unterstützung dazu zu kommen.

Bereits von Samstag, den 23. Januar, bis Dienstag, den 26. Januar wird es ein Vorräumungscamp geben im Mainshill Solidarity Camp, um Blockadevorrichtungen gegen die Räumung zu errichten oder zu erneuern, um direkte Aktionen durchzuführen.

Weitere Infos und eine Anreisebeschreibung findet ihr hier
Pre-eviction-Camp

„Das Recht ist kein Kinderspielplatz“

Samstag, Dezember 19th, 2009

Gefunden unter waldbesetzung.blogsport.de

Unter dieser Überschrift greift die Bürgeraktion PRO Flughafen e.V. in ihrem Newsletter 10/2009 die AktivistInnen unter den AusbaugegnerInnen
scharf an.
Ernst Müller, Geschäftsführer der Pro-Ausbau-Lobbyinitiative, wirft in seinem Editorial Infantilismus und ein falsches Rechtsempfinden vor.
Er schreibt unter anderem:

„Wie recht er (Anmerkung:Gemeint ist der Journalist Tichy von der Wirtschaftswoche) hat, beweisen die Rechtsbrüche unbelehrbarer Flughafenausbaugegner in Frankfurt. Ihnen drohen hohe Bussgelder, weil sie des Hausfriedensbruchs und der Beamtenbeleidung angeklagt sind. Drei der Aktivisten sind gar vor das Bundesverfassungsgericht gezogen, wo sie sich über „Freiheitsentziehungund Grundrechtsverletzungen“ beschweren.
Ein Polizeieinsatz am 11.Februar 2009, mit dem die Polizei eine (illegale) Kletteraktion im kelsterbacher Wald beendete, habe unter anderem gegen die Grundrechte auf Menschenwürde sowie gegen die Meinungs- und Versammlungsfreiheit verstossen.
Kein Wort darüber, dass die Fraport AG als Besitzerin des Waldes die unrechtmässigen Besetzer zuvor aufgefordert hatte, das Gelände zu räumen. Selbst als das Areal schliesslich eingezäunt und es verboten war, sich diesem mehr als 50 Meter zu nähern, hätten die Demonstranten ihn immer wieder überklettert. Ein klarer Rechtsbruch! (mehr …)

1000 Menschen gekesselt

Mittwoch, Dezember 16th, 2009

1000 Menschen des blauen Blocks sind zur Zeit in Kopenhagen gekesselt. Auch auf andere Blöcke finden massive Polizeiangriffe statt.

Tränengas in Kopenhagener Gefangenensammelstellen

Montag, Dezember 14th, 2009

Hier gibt es einen Artikel über die Verhältnisse in den Gefangenensammelstellen in Kopenhagen in denen es zu Tränengaseinsätzen gegen rebellierende Gefangene kam. Tränengaseinsatz gegen auf engstem Raum gefangene lässt sich wohl getrost als Folter bezeichnen.
Solidarität mit den Gefangenen! Zeigt eure Solidarität, seid kreativ, lasst euch etwas einfallen!

Gerichtsverfahren gegen Waldbesetzer

Sonntag, August 16th, 2009

Das erste Gerichtsverfahren gegen einen Waldbesetzer findet noch diesen Monat statt. Dieses Jahr fand eine Demonstration zu den Rodungsflächen statt. Dabei drückten 2 Polizeibeamte einen Menschen 10 Minuten lang schmerzhaft gegen einen Holztisch. Vor Gericht stehen aber nicht die Polizeibeamten, sondern der Ausbaugegner: Er soll die Beamten verbal beleidigt haben.

Der Prozeß findet am Mittwoch 26. August um 11 Uhr im Amtsgericht Rüsselsheim (Johann-Sebastian-Bach-Straße 45) statt. Wir rufen dazu auf, den Prozeß kritisch zu begleiten.

Die Gerichtsverfahren gegen AusbaugegnerInnen sind kein Zufall. Sie sollen legitimen und notwendigen Protest verhindern. Diese Strategie des Staates wird nicht aufgehen, wenn wir uns den Repressionsversuch geminsam und solidarisch stellen.

Artikel in der FR
Spendenaufruf für Gerichtskosten

Solidarität mit allen angeklagten AusbaugegnerInnen!