Posts Tagged ‘Tar Sands’

Party at the pumps

Dienstag, Mai 18th, 2010

Erneut wurde in London eine Tankstelle vorübergehend besetzt und blockiert. Wieder um Widerstand gegen die Tar-Sand Projekte in Kanada zu leisten, an denen sich praktisch alle Ölfirmen beteiligen. Diesesmal traf es eine Shell-Tankstelle nachdem die letzten Male hauptsächlich BP angegriffen wurde. Aus einer critical mass heraus besetzten etwa 50 RadfahrerInnen die Tankstelle mit Soundmobil und blockierten sie so feiernd.
Bei Tar Sands geht es um die schmutzigste Form der Energiegewinnung überhaupt. Aus teerhaltigem Sand soll Öl gewonnen werden. Dafür werden rießige Flächen Wälder gerodet, und somit auch Menschen die dort leben vertrieben.

Kampange gegen BP/Aral

Dienstag, April 20th, 2010

Weltweit finden Aktionen gegen die Tankstellenkette BP statt, weil sie in Kanada an derÖlgewinnung aus Teersand beteiligt sind, wodurch Indigene Bevölkerung vertrieben wird, und extrem rießige Flächen Wald zerstört wird.  In Deutschland wurde Aral von BP gekauft, seitdem heißen alle BP Tankstellen Aral, weil das in Deutschland der bekanntere Markenname ist.  Also, macht auch hier Aktionen gegen BP/ARAL!!!

Aktionen gegen BP wegen Ölgewinnung aus Teer-Sand auch in Barcelona

Sonntag, April 18th, 2010


Nachdem in Großbrittanien in den letzten Wochen fast täglich große Aktionen gegen BP stattfinden, wegen dem Abbau von Teer-Sand in Kanada, was die Vertreibung Indigener Bevölkerung, und die Vernichtung rießiger Wälder zurfolge hat, fand nun auch in Barcelona eine Blockade einer BP Tankstelle statt. Etwa 12 Leute blockierten die Zufahrten in weißen Overalls und hielten Transparente mit der Aufschrift: „bye bye by BP“ und „bp, stop oil drilling and killing in Colombia“

Die Gewinnung von Öl aus Teer-Sand wird nun profitabel, wo der Peak Oil – die höchste Fördermenge – überschritten ist, und die Fördermengen aus konventionellen Ölfeldern zurückgehen. Die Förderung ist zwar viel aufwändiger als bei der konventionellen Ölförederung, und zerstört rießige Landstriche, doch solange die Gesellschaft abhängig von Erdöl ist, wird dies weitergehen, in einem Kapitalismus, der keine Abwägung zwischen verschiedenen Interessen kennt, sondern zwangsläufig das tut was irgendwie profitabel ist – egal ob Menschen konkret davon profitieren oder nicht, und egal ob dabei die Lebensgrundlagen von Menschen und der Planet Erde zerstört wird.

UK: Aktionen gegen BP wegen Ölgewinnung aus Teersand in Kanada

Montag, April 12th, 2010

BP ist beteiligt an der Förderung von Tar Sands in Kanada: Öl wird aus Öl-haltigem Sand gewonnen. Dabei entstehen 3 – 5 mal soviele Treibhausgaße wie bei der normalen Öl-Förderung. Nebenbei wird eine Fläche der Größe von England gerodet und zerstört, auf der borealer Nadelwald wuchs und Indigene gelebt hatten.

Widerstand dagegen gibt es seit einiger Zeit. So wurden in Kanada die Olympischen Spiele genutzt um zu thematisieren welche Firmen dort alles verstrickt sind, und in Großbrittanien läuft eine Kampange gegen BP deßwegen.

Teil dessen war auch folgende Aktion am Donnerstag den 8. April: In Plymouth blockierten AktivistInnen für eine Stunde eine BP Tankstelle. Sie hielten ein Transparent mit der Aufschrift: BP – Bloody Petroleum – Stop the Tarsands. Zwei AktivistInnen wurden inhaftiert.

Weitere Aktionen gegen BP und Tar Sands fanden am Samstag den 10 April in London, Brighton, Oxford und Cambridge statt. In London blockierten 150 AktivistInnen eine BP Tankstelle für einen gesamten Nachmittag und hängten Transparente vom Dach. In Oxford führten etwa 25 AktivistInnen auf der zentralen FußgängerInnenzone, ein Aktionstheater gegen Tar Sands auf. In Brighton wurden sogar parallel 2 BP Tankstellen blockiert, in Cambridge wurde eine Anti-Tar-Sands-Stadtführung unternommen, auf der bei allen Konzernen die in das Projekt in Kanada verstrickt sind geoutet wurden: Royal Bank of Schottland, von BP finanzierte Universitätseinrichtungen und weitere.Am 15. April findet die Jahres- hauptversammlung von BP in London statt. Proteste sind angekündigt.
no-tar-sands.org
earthfirst.org.uk

Angriff auf die Royal Bank of Scotland im Zusammenhang mit deren Investition in Tar Sands Projekte in Kanada

Donnerstag, Februar 25th, 2010


In den frühen Morgenstunden des Dienstages, 23. Februar, griffen Anarchistinnen die Royal Bank of Scotland (RBS) an ihrem Hauptquartier in Bristol an. Hintergrund ist die Investition in Tar Sands Projekte von RBS.
Tar Sands ist die dreckigste Form der Ölgewinnung und hat eine unglaubliche Naturzerstörung zur Folge. So werden Urwaldgebiete der Größe von England und Wales zusammen dafür zerstört werden. Wenn mensch bedenkt, dass die Verbrennung von fossilen Rohstoffen und die Rodung von Wäldern, insbesondere von Urwäldern, die beiden größten Verursacher des Klimawandels sind, ist dieses Unternehmen eine Art Dolchstoß für den Planeten. Zudem werden Indigene von ihrem Zuhause vertrieben.

Trotz Straßenverkehr und der Überwachung in der Gegend, schaffte es die Gruppe Fenster einzuschlagen, Farbbomben auf höhere Stockwerke zu werfen, und ein Feuer aus Reifen mitten auf der Straße zu errichten.
„Es könnte eine lange Liste angefertigt werden mit den Vergehen der RBS genauso wie von jeder anderen Bank, aber es reicht festzustellen, dass jede Bank Teil des finanziellen Gefängnisses ist, dass uns alle einkerkert und verarmt. Diese Aktionen werden eskalieren und sich multiplizieren“ Heißt es in einer englischen Veröffentlichung.
„Wir widmen diese Aktion allen indigenen AktivistInnen und allen UnterstützerInnen die in Kanada gegen die Tar Sands Projekte kämpfen, in die die RBS investiert, genauso wie allen die gegen die Olympischen Winterspiele kämpfen“ heißt es weiter, und: „Diese Aktion findet weiterhin in Solidarität statt mit Alfredo M. Bonanno, Christos Stratigopoulos, Polykarpos Georgiades, Vaggelis Chrisohoides, Giannis Dimitrakis, Gabriel Pombo da Silva (anarchistische Gefangene in Griechenland, und allen Gefangenen/Widerständlern gegen den G20 in London sowie allen anderen Gefangenen aus (?politischen?) Kämpfen“. (Offen bleibt dabei wieso AnarchistInnen hier nicht einfach Freiheit für alle fordern.)
Abschließen tut die Veröffentlichung mit „For international struggle against capitalism and the state“

Proteste in Brighton und London gegen die Beteiligung von BP, Shell und RBS am Abbau von Tar Sands in Kanada

Mittwoch, Februar 17th, 2010

Brighton:


AktivistInnen machten vor drei BP-Tankstellen auf die Pläne von BP aufmerksam in die Gewinnung von Öl aus Sand in Kanada/Alberta zu investieren. Tar Sands ist die dreckigste Form der Ölgewinnung und hat eine unglaubliche Naturzerstörung zur Folge. So werden Urwaldgebiete der Größe von England und Wales zusammen dafür zerstört werden. Wenn mensch bedenkt, dass die Verbrennung von fossilen Rohstoffen und die Rodung von Wäldern, insbesondere von Urwäldern, die beiden größten Verursacher des Klimawandels sind, ist dieses Unternehmen eine Art Dolchstoß für den Planeten.
Die AktivistInnen machten mit einem Transparent mit der Aufschrift: „Tar Sands Oil is blood oil“ auf sich aufmerksam.

London:

Proteste in London

Am 13. Februar eröffneten Klimaaktivistis die Oil-ympics vor der Kanadischen Botschaft am Trafalgar Square. Die Aktivistis wurden in 3 Mannschaften aufgeteilt: BP, Shell und RBS (Royal Bank of Schottland), alle bereit für den ‘Race to the Tar Sands’. Traditionelle Wintersportarten wurden veräppelt, um die Ironie zu illustrieren, dass Kanada versucht durch die Spiele das eigene Land als nachhaltig und im Einklang mit den Indigenen darzustellen, während die Canadian First Nations feststellen müssen, dass das Land auf dem sie wohnen für Tar Sands Projekte zerstört wird.

Mehr auf Englisch gibt es hier zu lesen.