Posts Tagged ‘Wietze Besetzung’

Protestaktion auch von „Rettet den Regenwald“ gegen den Bau des Megaschlachthofes in Wietze

Samstag, Juli 24th, 2010

Schön ist es dass nun auch „Rettet den Regenwald“ eine Protestaktion startet um den Bau Europas größtens Geflügelschlachthof zu verhindern, da durch die für den Schlachthof entstehenden 420 Großmastanlagen sher viel Regenwald für die Futtermittelerzeugung gerodet werden müsste. Eher langweilig ist es, dass Rettet den Regenwald e.V. das nur in Form von Protestmails an die Verantwortlichen machen will, und ganz schön peinlich ist es, dass sie in keinem Wort, des durchaus langen Schreibens, erwähnen dass der Bauplatz ebenjenes Schlachthofs seit einigen Monaten besetzt ist, und dass dort durchaus Unterstützung und somit realer Widerstand möglich ist. Dass die Besetzung es unter anderem ist, die Verhindert dass gebaut wird, wird ebenfalls verschwiegen und behauptet „Noch kann der Bau der größten Geflügelgroßschlachterei Europas verhindert werden. Denn einige Entscheidungen bis zum ersten Spatenstich für die Anlage stehen noch aus.“ Dieses Vorgehen ist durchaus in der Tradition deutscher Umweltorganisationen, welche allgemein nur ungern Aktivitäten, die nicht für den eigenen Verband Werbung machen veröffentlichen und zweitens radikalen Widerstand meist komplett leugnen, oder sich distanzieren, wie der BUND das regelmäßig bei Genfeldbesetzungen oder -Befreiungen tat.

Bericht über Skill-Sharing Camp auf der Besetzung in Wietze

Montag, Juli 12th, 2010

Vergangenes Wochenende, vom 9. bis zum 11. August fand in Wietze, auf der Besetzung gegen Europas größten geplanten Geflügelschlachthof ein Skillsharing-Camp statt. Ziel war es Fähigkeiten zu vermitteln die mensch braucht für eine Platzbesetzung, Blockadeaktionen aller Art, oder für den Widerstand allgemein, um so ein empowerment, eine Selbstermächtigung von unten  zu stärken. Mit etwa  50 TeilnehmerInnen lag die Beteiligung etwa im Rahmen der Erwartungen der Vorbereitungsgruppe. Trotz der Hitze war das Wochenende recht produktiv. Es fanden Workshops statt über offensive Prozessführung, Blockadetechniken, Turmbau und mehr. Blockadevorrichtungen wurden erbaut, so wurde zum Beispiel ein zweiter Turm hochgezogen, der den bisherigen nun um einiges überragt. Es wurde über einen Umgang mit einer möglichen Räumung diskutiert, und eine Vernetzung von Menschen aus verschiedenen Spektren fand statt.

Die recht große Beteiligung zeigte auch, dass die Besetzung und der Widerstand gegen die Anlage inzwischen von vielen Menschen und Gruppen aus den verschiedensten Städten und politischen Spektren getragen und unterstützt wird. Diese breite Beteiligung ist auch dringend nötig und gerechtfertigt. Denn der geplante Schlachthof in Wietze bestätigt nicht nur durch die Zahlen und die unvorstellbare Größe (7,5 geschlachtete Hähnchen pro Sekunde) die Unverantwortlichkeit der PlanerInnen und eines auf Speziesismus und Kapitalismus beruhenden Systems, sondern bedeutet auch die komplette Umgestaltung einer gesamten Region für die industrielle Hähnchen-Großproduktion. (mehr …)

Skill-sharing-Camp auf der Besetzung in Wietze

Sonntag, Juni 27th, 2010

Vom 9.Juli bis 11.Juli 2010 findet auf der Besetzung in Wietze gegen Europas größten Geflügelschlachthof, ein Skill-sharing Wochenende statt.
Hier sollen Fähigkeiten für Besetzungen vermittelt und ausgetauscht werden. Dazu zählen beispielsweise der Tripod-Bau, Lock-on Techniken, Aktionsklettern, Presse- und Öffentlichkeitsarbeit und Oranisierung der benötigten Infrastruktur für Besetzungen. Aber auch Workshops über andere Formen direkter Aktionen, inhaltliches über Antispeziesismus odere anderes kann und soll angeboten werden.
Auf der Besetzung wird ein Programm für das Skill-Sharing Camp ausgearbeitet, dennoch lebt das Camp vor allem davon, dass Teilnehmer_innen sich einbringen und auch selbst Programm anbieten. Dies kann auch geren schon im vorhinein angekündigt werden.
Abgerundet wird das Wochenende durch leckeres veganes Essen und abendliches Kulturprogramm.Weitere Info’s sowie ein Lage und Anreiseplan gibt es unter: antiindustryfarm.blogsport.de

Ein Monat Besetzung in Wietze

Sonntag, Juni 20th, 2010

Seit nunmehr einem Monat ist das Gelände des geplanten Hühnerschlachthofs in Wiezte bei Celle von Aktivist_innen besetzt. Pro Jahr sollen dort 135 Mio. Hühner getötet werden, das heißt 27.000 Tiere pro Stunde und somit 7,5 pro Sekunde. Damit wäre das der größte Schlachthof Europas.
Der Aufbau des Camps geht zügig voran und die Polizei lässt sich bei uns seit Wochen nicht blicken.
-Infrastruktur
-Geplanter Schlachthof
-Verhältnis zur Bevölkerung
-Termine der Besetzung:
22.6. Berlin: Vortrag und Vokü im Nandu-Büro
-> http://antiindustryfarm.blogsport.de/programm
Skill-sharing Camp 9. – 11. Juli 2010 auf der Besetzung
Aktionswoche 31.Juli – 8.August auf der Bestzung (und sonst wo Leute aktiv werden wollen)
Seit nunmehr einem Monat ist das Gelände des geplanten Hühnerschlachthofs in Wiezte bei Celle von Aktivist_innen besetzt. Pro Jahr sollen dort 135 Mio. Hühner getötet werden, damit wäre das der größte Schlachthof Europas.
Der Aufbau des Camps geht zügig voran und die Polizei lässt sich bei uns seit Wochen nicht blicken.
(mehr …)

3 Wochen Besetzung in Wietze gegen Europas größten Schlachthof

Samstag, Juni 12th, 2010

Hier wird regelmäßig über die Besetzung in Wietze berichtet werden weil, das thematisch sehr gut passt, da Tierhaltung einer der größten Faktoren für den Klimawandel darstellt – größer als der weltweite Verkehr, mit Flugverkehr inbegriffen. allerdings sollen hier verschiedene Problematiken auch nicht voneinander abgetrennt werden: Nicht nur für den Klimawandel ist Tierhaltung schlimm sondern auch für die betroffenen – zigmilliarden – Tiere ist sie grausam. Deshalb auch hier die Forderung: Artgerecht ist nur die Freiheit!

Von antiindustryfarm.blogsport.de:

Seit nun 18 Tagen ist das Baugelände des geplanten Mega-Schlachthofes in Wietze besetzt.
Mit guter Unterstützung von Seiten der BI und der Bevölkerung nimmt das Camp immer mehr Gestalt an und bietet bei tollem Wetter eine Plattform zur Vernetzung des Widerstandes.
Doch nicht alle Menschen in Wietze finden und der Umgebung sind gut auf uns zu sprechen. So wurde schon mehrmals das Transparent am Eingang zerschnitten und geklaut, die Infotafel für Passant_innen und unser Briefkasten entfernt und aufs Gelände gedrungen um dort mit Bierflaschen zu werfen und Zelte zu zerstören.
Die Polizei hingegen verhält sich vollkommen ruhig und bleibt bei ihrem Statement: „Wir machen momentan gar nichts.“

Wir freuen uns weiterhin über alle, die mit uns auf der Besetzung leben, einen vielseitigen, kreativen Protest organisieren und den Schlachthof verhindern wollen.

– Schlachthöfe blockieren, hier und überall –

Besetzung gegen Europas größten Schlachthof geht weiter!

Dienstag, Juni 1st, 2010

Das Feld in Wietze bei Celle, auf dem Europas größter Hähnchenschlachthof gebaut werden soll ist weiterhin von SchlachthofgegnerInnen besetzt. Trotz Ultimatum der Besitzerin des Feldes und trotz schlechtem Wetter harrten die AktivistInnen aus um wahr zu machen was sie ankündigten: Das Feld erst zu verlassen, wenn die Pläne für den Schlachthof niedergelegt werden, oder wenn sie mit Polizeigewalt geräumt werden. Da beides noch nicht passierte wird das Camp ausgenaut – eine Hütte auf dem Tripod ist entsatanden, sowie ein Küchenzelt und mehr – und planen Programm für die nächsten Wochen. So ist zum Beispiel jeden Sonntag ein veganer Kuchenstand geplant.

Für den Schlachthof in Celle müssten 420 Großmastanlagen in der Region entstehen. 27 000 Tiere würden in diesem Schlachthof in der Stunde umgebracht werden.
Blog der Besetzung